Spielordnung des Tennis-Clubs Ameisenberg e. V. Stuttgart

Download als pdf

1. SPIELBERECHTIGUNG

1.1. Spielberechtigt sind alle Clubmitglieder, die im Besitz eines auf ihren Namen ausgestellten gültigen Spielausweises sind. Nach Eingang des vollen Jahresbeitrags liegt der Spielausweis auf der Platzanlage zur Abholung bereit. Die Ausweise unterscheiden sich in folgenden Farben:

  • Damen: r o t
  • Herren: b l a u
  • Studenten: g r ü n
  • Jugendliche: g e l b

Für Gäste u. passive Mitglieder gibt es zur einmaligen Benutzung Gastspielausweise für eine Spieleinheit (vgl. Ziffer 2.2)

1.2 Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Sport-, der Jugend- und der technische Wart sowie - auf entsprechende Weisung der Platzwart können Platzsperren mittels der dafür vorgesehenen Ausweise vornehmen.

1.3 Bei Verlust des Spielausweises wird von der Geschäftsstelle ein neuer Ausweis gegen eine Gebühr von €3 ausgestellt. Wird der Spielausweis vergessen, kann gegen eine Gebühr von €1 auf der Geschäftsst. eine Tageskarte gelöst werden (Gastspielausweis mit Zusatzvermerk).

2. PLATZORDNUNG UND SPIELDAUER

2.1 Jeder Spieler muss, wenn er einen Platz belegen will, vor Spielbeginn für die gewünschte Spielzeit seinen Spielausweis an der Platzbelegungstafel stecken. Bei Belegung für ein Einzel müssen zwei Spielpartner, bei Belegung für ein Doppel mindestens drei Spielpartner auf der Anlage anwesend sein.

2.2 Belegter Platz, Spielbeginn und Spieldauer (Spieleinheit: Einzel=45 Min.+ Doppel=60 Minuten) ergeben sich automatisch aus der Systematik der Platzbelegungstafel. Bei der Belegung von Einzelspielen muss zwischen die beiden Spielausweise eine Zwischensteckkarte gesteckt werden. Spieler der 1.Herrenmannschaft können untereinander für Einzel=60 Min. stecken. Zwischen die beiden Spielausweise müssen zwei Zwischensteckkarten gesteckt werden.

2.3 Spielt ein Mitglied, ohne seinen Ausweis gesteckt zu haben, so muss es den Platz räumen, wenn andere Clubmitglieder ihre Spielausweise an der Platzbelegungstafel für diesen Platz und für diese Zeit angebracht haben.

2.4 Wenn die Spielausweise nicht ordnungsgemäß gesteckt sind, geht für die Dauer der Falsch-belegung die Spielerlaubnis verloren. Darüber hinaus wird das missbräuchliche Stecken von Spielausweisen (z. B. Platzbelegung unter fremden Namen) als Verstoß gegen die Spielordnung angesehen und kann entsprechend geahndet werden (Ziffer 9).

2.5 Nach einer Regenunterbrechung des Spielbetriebs gilt folgendes:

2.5.1 Der erste wieder bespielbare Platz steht dem Trainer zur Verfügung (zu den in Ziffer 3.3 festgelegten Zeiten). Sowie der eigentliche Trainerplatz bespielbar ist, muss der Trainer den hilfsweise benutzten Platz wieder freigeben.

2.5.2 Auf alle übrigen Plätzen und auf dem zunächst vom Trainer nach Ziffer 2.5.1 benutzten Platz behält die Reihenfolge der Platzreservierungen, die vor der Regenunterbrechung bestand, ihre Gültigkeit. Es verschieben sich lediglich die Beginnzeiten, indem die Spielausweise: beginnend mit dem Zeitpunkt der Bespielbarkeit des Platzes bzw. der Freigabe des hilfsweise benutzen Trainerplatzes - in ihrer früheren Reihenfolge auf demselben Platz herunter gesteckt werden.

2.5.3 Mit der Paarung, deren Spiel vom Regen unterbrochen wurde, beginnt die neue zeitliche Reihenfolge, wenn noch keine 50 % der zustehenden Spielzeit bis zur Regenunterbrechung vergangen waren. Anderenfalls beginnt die neue zeitliche Reihenfolge mit der nächsten Spielpaarung der ursprünglichen Reihenfolge.

2.5.4 Forderungs- und Ranglistenspiele werden grundsätzlich nach einer Regenunterbrechung auf dem gleichen Platz fortgesetzt. Ziffer 2.5.1 hat allerdings in diesen Fällen Vorrang. Ziffer 3.2 gilt auch nach Regenunterbrechungen.

3. PLATZEINTEILUNG

3.1 Sofern die nachfolgenden Ziffern nichts anderes besagen, stehen den ordentlichen Mitgliedern und Studenten/Azubi-Mitgliedern grundsätzlich alle Plätze zur Verfügung.

3.2 Jugendmitglieder sind wie folgt spielberechtigt:

 

Auf Platz 2: Montags bis freitags bis 18h00 danach gleichberechtigt mit ordentlichen Mitgliedern und Studenten/Azubis
  Samstags, sonntags u. feiertags ganztägig gleichberechtigt mit ordentlichen Mitgliedern und Studenten/Azubis
Auf Platz 1: Montags bis freitags bis 18h00 gleichberechtigt mit ordentlichen Mitgliedern und Studenten/Azubis

 

3.2.1 Soweit andere Plätze nicht von ordentlichen Mitgliedern oder Studenten in Anspruch genommen werden, können diese von Jugendmitgliedern belegt werden.

3.2.2 Ordentliche Mitglieder und Studenten können den Jugendplatz belegen, wenn der Platz von Jugendmitgliedern nicht in Anspruch genommen wird.

3.2.3 Die Platzbelegung durch das Jugendtraining wird zu Beginn der Saison vom Jugendwart durch Anschlag am Schwarzen Brett bekanntgegeben.

3.3

Platz 3: Montags bis freitags ganztägig steht dem Trainer zur Verfügung
  jedoch freitags nur bis 18h00
ausgenommen sind Feiertage
 

 

3.4 Zur Förderung der Turnierspieler können der 1. Vorsitzende und der Sportwart vor und während der Verbandsspielrunde Plätze zu Trainingszwecken belegen.

3.5 Gäste Montag bis Freitag jeweils bis 16h00 (außer an Feiertagen) dürfen Gäste mit Clubmitgliedern spielen. Nach 16h00 sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sind Gäste nur dann spielberechtigt, wenn es der allgemeine Spielbetrieb zulässt und keine Clubmitglieder Anspruch auf den Platz erheben.

Gegen Zahlung der Spielgebühr können Gastspielausweise auf der Geschäftsstelle oder bei der Gastronomie: Daniela + Marco oder beim Trainer: Pasi Pannula von Clubmitgliedern erworben werden. Sie sind nur gültig, wenn sie vollständig sind mit Namen, Tag und Spielbeginn sowie Eintragung in die anhängende Namens-Liste .

Die Spielgebühr beträgt pro Gast und pro Spieleinheit (vgl. vorstehend Ziffer 2.2) €5, für Jugendliche €2. Die Gebühr ist von dem Mitglied, das den Gast mitbringt, vor Spielbeginn zu entrichten und ist auch für die Einhaltung dieser Spielordnung durch den Gast verantwortlich.

Jeder Gastspieler hat sich mit Namen, Datum und Spielzeiten in die im Clubhaus aufliegende Gästeliste einzutragen. Ebenso ist der Name des gastgebenden Clubmitglieds zu vermerken. Ein Gast ist höchstens 4 Tage pro Saison auf der TCA-Platzanlage spielberechtigt. Es ist nicht gestattet, dass mehrere Gäste gleichzeitig auf der Anlage spielen. Eine Ausnahme ist dann möglich, wenn kein Clubmitglied Anspruch auf den Platz erhebt.

In Einzelfällen ist der 1. Vorsitzende berechtigt, Dauergastspielausweise für eine Saison auszustellen. Inhaber dieser Ausweise sind zu den Gastspielzeiten spielberechtigt, ggf. entsprechend den Vorgaben des 1. Vorsitzenden.

Mannschaftsspieler auf Verbandsebene des TCA sind berechtigt, jederzeit ohne Gebühr mit Spielern anderer Vereine auf den TCA-Plätzen zu spielen. Dies gilt aber nur, wenn zuvor die ausdrückliche Einwilligung des 1. Vorsitzenden oder des Sportwarts eingeholt wurde und es der allgemeine Spielbetrieb zulässt. Die Platzbelegungsvorschriften (Ziffer 2.1) müssen beachtet werden.

3.6 Außerordentliche Mitglieder

Für außerordentliche (passive Fördermitglieder) und ruhende Mitglieder gilt die gleiche Spielberechtigung wie für Gäste (Ziffer 3.5).

4. TURNIERE

Bei Turnierspielen auf der Platzanlage des TCA gehen diese allen anderen Spielern vor. An diesen Tagen unterliegt der gesamte Spielbetrieb den Anordnungen des Sportwartes und bei Jugendturnieren des Jugendwartes, ggf. des Turnierleiters (bei der verbandspielender Mannschaftsführer, bei mehreren Mannschaften der der klassenmäßig höher spielenden)

5. FORDERUNG- UND AUSSCHEIDUNGSSPIELE

Diese Spiele sollen von Montag bis Freitag stattfinden und können nur auf Platz 1 oder 2 ausgetragen werden. Dies gilt auch für Ranglistenspiele der Junioren (Ranglistenplatz 1 - 6) mit der Maßgabe, dass das Spiel in keinem Fall nach 17.00 Uhr beginnt. Der 1. Vorsitzende und der Sportwart können Ausnahmen von dieser Regelung zulassen.

6. MANNSCHAFTSTRAINING

Trainingszeiten für die aktiven Turniermannschaften und die entsprechenden Platzbelegungen werden vom Sportwart zum Saisonbeginn durch Anschlag am Schwarzen Brett bekanntgegeben.

7. KLEIDUNG

Es darf nur in Tenniskleidung und Tennisschuhen gespielt werden.

8. PLATZPFLEGE

Der Platzwart ist nur an Weisungen des 1. Vorsitzenden, des 2. Vorsitzenden und des technischen Warts gebunden. Er hat den Auftrag, Plätze und Platzanlage in Ordnung zu halten. Die Clubmitglieder sind verpflichtet, dem Platzwart genügend Zeit zum Richten der Plätze einzuräumen. Das Abziehen der Plätze zwischen den einzelnen Spielen ist von den Spielern zu besorgen, die den Platz verlassen. Bei Turnieren arbeitet der Platzwart auf Einzelanordnung des Sport- bzw. des Jugendwarts.

9. VERSTÖßE GEGEN DIE SPIELORDNUNG

9.1 Bei schweren Verstößen gegen die Spielordnung wird § 7 Abs. 1 der Satzung des TCA angewandt.

9.2 In minder schweren Fällen findet § 7 Abs. 4 der Satzung des TCA Anwendung.

9.3 Leichte Verstöße gegen die Spielordnung insbesondere Ziffer 3.5 der Spielordnung, werden durch den 1. Vorsitzenden mit Ermahnungen oder mit Geldbußen bis zu € 100,- zugunsten der Jugendkasse geahndet.

10. ÜBERWACHUNG DES SPIELBETRIEBES

Der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Sport- u. Jugendwart sowie der/die Leiter/in überwachen die Einhaltung der Spielordnung im Interesse eines geregelten Spielbetriebs. Bei deren Abwesenheit jedes Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses. Bei Verstößen gegen die Spielordnung haben sie unverzüglich die notwendigen Schritte einzuleiten. Zuständig für Ziffer 3.5 sind stets alle Mitglieder des geschäftsführenden Ausschusses.

Stuttgart, im Mai 2010

Download als pdf